Sorry

Du verwendest noch die Version 7 des Internet Explorers, die bald 10 Jahre alt und unsicher ist.
Aus technischen Gruenden koennen wir diese Version nicht unterstuetzen.
Bitte aktualisiere deinen Internet Explorer und komm dann wieder (es ist gratis).

Jetzt aktualisieren

***ÖSV***Lukas Klapfer in der Ramsau auf Platz 8

Veröffentlicht am 17. Dezember 2017 in: News, Weltcup

Am zweiten Wettkampftag in Ramsau am Dachstein gab es erneut einen Sieger aus Deutschland. Fabian Riessle entschied die Konkurrenz im Zielsprint gegen den Italiener Alessandro Pittin (+0,3sek) für sich, Dritter wurde der Finne Eero Hirvonen (+1,5sek). Bester Österreicher wurde Lukas Klapfer auf Platz 8 (+18,9sek).



Nachdem der Schneefall während des Sprungdurchgangs immer stärker und der Wind immer unberechenbarer wurde, musste die Jury den Sprungdurchgang nach 23 Springern und einem Riesensatz von Jarl Magnus Riiber auf 104,5 Meter absagen. In die Wertung kam dann der provisorische Wertungsdurchgang von Freitag, was vor allem Lokalmatador Franz-Josef Rehrl und Lukas Klapfer freute. Die beiden hatten nach guten Sprüngen auf 95,5 und 95 Metern und Rückständen von 5 bzw. 6 Sekunden auf den Halbzeitführenden Joergen Graabak (NOR) eine solide Ausgangsposition für eine Spitzenplatzierung. Willi Denifl und Mario Seidl blieben im Springen hinter den Erwartungen, 41 Sekunden und 48 Sekunden betrug ihr Rückstand auf die Spitze.


An der Spitze wurden Graabak und sein Landsmann Jan Schmid in der zweiten Runde eingeholt. In Folge bildete sich eine 8-Mann starke Führungsgruppe, in der sich Klapfer, Rehrl und der spätere Sieger Fabian Riessle befanden. In Runde drei musste Franz-Josef Rehrl dann gemeinsam mit Jarl Magnus Riiber aus dieser Gruppe reißen lassen, von hinten liefen im Eiltempo die beiden starken Läufer Johannes Rydzek (GER) und Alessandro Pitin (ITA) auf die Gruppe auf. Im Endspurt setzte sich Riessle dann knapp vor Pittin durch, auf Platz drei landete Eero Hirvonen (FIN). Johannes Rydzek verpasste nach seiner Aufholjagd als Fünfter knapp das Podest. Lukas Klapfer fehlten zum Schluss noch einige Körner, um im Kampf ums Podium mitzuhalten, für ihn resultierte schlussendlich der achte Platz. Lokalmatador Franz-Josef Rehrl finishte auf Platz 13.



***Die weiteren Platzierungen der Österreicher:***


19. Willi Denifl
20. Lukas Greiderer
25. Martin Fritz
29. Mario Seidl
38. Paul Gerstgraser
41. Philipp Orter
45. Fabian Steindl
53. Christian Deuschl



***Stimmen:***
***Audiointerview Lukas Klapfer: (8.)***
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/klapferramsausonntag



***Audiointerview Franz-Josef Rehrl: (13.)***
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/rehrlramsausonntag



***Audiointerview Willi Denifl: (19.)***
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/deniflramsausonntag



***Audiointerview Cheftrainer Christoph Eugen:***
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/eugenramsausonntag



Der Weltcup der nordischen Kombination verabschiedet sich nun in die Weihnachtspause. Die nächsten beiden Bewerbe finden von 5. – 7. Jänner 2018 im estnischen Otepää statt, auf die Sportler wartet dort ein Teamsprint und ein Einzelbewerb auf der Normalschanze.



Quelle: Mag. Clemens Derganc
Medienbetreuer Nordische Kombination



Diese Seite teilen: