Sorry

Du verwendest noch die Version 7 des Internet Explorers, die bald 10 Jahre alt und unsicher ist.
Aus technischen Gruenden koennen wir diese Version nicht unterstuetzen.
Bitte aktualisiere deinen Internet Explorer und komm dann wieder (es ist gratis).

Jetzt aktualisieren

News-Kategorie: Weltcup



Massenstart Lillehammer: Mario Seidl auf Platz 8

Veröffentlicht am 3. Dezember 2018 in: News, Weltcup

Beim heutigen Massenstartbewerb, der seit 2009 erstmalig wieder im Weltcupkalender zu finden ist, landeten drei Österreicher in den Top 15. Bester ÖSV-Athlet war dabei Mario Seidl als Achter. Seine Teamkollegen Franz-Josef Rehrl und Martin Fritz belegten die Plätze 11 und 15. Der Sieg ging heute erneut an Jarl Magnus Riiber (NOR) vor den beiden Deutschen Eric Frenzel und Fabian Riessle.   

 

LILMA

Das Langlaufrennen verlief aus Sicht der Österreicher efreulich. Lange Zeit liefen die ÖSV-Athleten gemeinsam in einer Gruppe und spulten so Kilometer um Kilometer ab, um den Rückstand zur Spitze so gering wie möglich zu halten. Das Rennen konnte der Norweger Magnus Krog für sich entscheiden, in Lauerstellung dahinter die beiden Deutschen Fabian Riessle und Eric Frenzel. Mit einem starken Finish zum Schluss sicherten sich die besten Österreicher nach dem Langlaufen, Lukas Klapfer und Mario Seidl die Plätze 13 und 14. Der Rückstand der beiden von jeweils einer Minute wurde für den Sprungdurchgang dann in einen Punkterückstand umgerechnet, 4 Sekunden sind ein Punkt. Somit resultierte für die beiden ein Rückstand von 15 Punkten fürs Springen. Dahinter platzierte sich Bernhard Gruber, für den es das erste Rennen der Saison nach überstandener Krankheit war, auf Platz 16. Ebenso Überflieger Franz-Josef Rehrl verschaffte sich mit einer soliden Laufleistung eine gute!
  Ausgangsposition. Mit 1min 13sek Rückstand galt es für den Steirer, 18,3 Punkte Rückstand auf den Halbzeitführenden Magnus Krug auf der Schanze gut zumachen.     

   

Im anschließenden Sprungdurchgang taten sich die ÖSV-Sportler dann etwas schwerer. Bei ungünstigen Windverhältnissen, mit denen nahezu alle Österreicher zu kämpfen hatten, verbesserte sich Mario Seidl noch auf den achten Gesamtrang. Für Franz-Josef Rehrl ging es von Platz 20 noch auf den elften Gesamtrang nach vorne. Martin Fritz wurde 15. Pech hatte Bernhard Gruber, der wegen eines zu großen Anzugs im Springen disqualifiziert wurde.   


***Die weiteren Platzierungen der Österreicher:***      


24. Lukas Greiderer     
25. Lukas Klapfer       
DSQ: Bernhard Gruber (zu großer Anzug)  
Als 56. im Langlauf nicht für den Sprungdurchgang qualifiziert: Dominik Terzer  


***Stimmen:***  


***Audiointerview Mario Seidl: (8.)***  
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/seidlmassenstartlillehammer     


***Mario Seidl:*** „Die Situation war nicht einfach, nach dem Rennen waren meine Beine wie Kaugummi. Aber da ist es eh jedem gleich gegangen. Mit dem Laufen war ich richtig zufrieden, im Springen hat mir die nötige Höhe gefehlt, dass unten noch mehr Meter drin gewesen wären. Nichts desto trotz bin ich mit dem achten Platz zufrieden. Und vielleicht gibt es ja irgendwann einmal auch einen Massenstart auf der Großschanze. Das würde mir richtig taugen!“   


***Audiointerview Franz-Josef Rehrl: (11.)***   
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/rehrlmassenstartlillehammer     


***Franz-Josef Rehrl: „Ich habe heute ein gutes Langlaufrennen gezeigt, die Ausgangsposition fürs laufen war nicht schlecht. Der Sprung war dann nicht ganz das, was ich mir erwartet habe. Auf die Bedingungen möchte ich mich nicht rausreden, man kann auch bei schwierigen Verhältnissen gute Sprünge zeigen. Mit dem elften Platz bin ich nicht unzufrieden, aber auch nicht hundertprozentig zufrieden.“  


***Audiointerview Martin Fritz: (15.)***        
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/fritzmassenstartlillehammer     


***Martin Fritz:*** „Der Massenstart war eine tolle Erfahrung, etwas komplett anderes als sonst. Auf der Loipe bin ich das Rennen etwas zu schnell angegangen und dann zum Schluss raus richtig blau gewesen. Auf der Schanze habe ich auch noch Potential nach oben, wobei das nur Kleinigkeiten sind.“        


Morgen Sonntag findet mit einem Gundersen-Wettkampf der letzte Bewerb der Lillehammer-Tour statt. Die Athleten wechseln dafür erstmalig dieses Wochenende auf die Großschanze.  


***Zeitplan:*** 


Sonntag, 2.12.2018      
8.20 Uhr: Offizielles Training HS 140   
9.30 Uhr: Qualifikation HS 140  
10.45 Uhr: Sprungdurchgang HS 140       
14.05 Uhr: Langlauf 10km        


Quelle: Mag. Clemens Derganc    
Medienbetreuer Nordische Kombination    



Mehr



5. Platz und bestes Karriereergebnis für Martin Fritz

Veröffentlicht am 2. Dezember 2018 in: News, Weltcup

Der heutige letzte Tag der Lillehammer-Tour brachte für Österreich noch einmal zwei Top Ten Ergebnisse. Beim Sieg von Jar Magnus Riiber, der sich ebenso den Tour-Gesamtsieg holte, kombinierte sich Martin Fritz auf den guten fünften Platz. Franz-Josef Rehrl wurde als zweitbester Österreicher Siebenter. Die Plätze zwei und drei gehen an Joergen Graabak (NOR; +35,8sek) und Johannes Rydzek (GER; +36,6sek)    

Der Sprungdurchgang verlief für die Österreicher durchwachsen. Bestplatzierter am Lysgaardsbakken war Franz-Josef Rehrl, der sich trotz eines nicht optimalen Sprungs auf dem zweiten Zwischenrang platzieren konnte. Nur der norwegische Überflieger Jarl Magnus Riiber schob sich noch 21 Sekunden vor Rehrl. Auf Platz 9 rangierte Martin Fritz, für ihn galt es 1min 1sek auf die Spitze aufzuholen. Mario Seidl erwischte zwar einen guten Sprung, bei den vorherrschenden Windbedingungen war für den Pongauer jedoch nicht mehr wie Platz 16 und 1min 40sek Rückstand im Langlaufrennen drin.    

Im Langlaufrennen lief Riiber ein einsames Rennen vorne weg zum Sieg. Hinter ihm formierte sich eine sieben Mann starke Verfolgergruppe, in der sich ebenso Rehrl und Fritz befanden. Beide hielten sich bis zum Schluss gut in der Gruppe, vor allem Martin Fritz zeigte mit der achten Laufzeit eine super Vorstellung auf der Loipe. Als am letzten Stieg die Attacke von Graabak und Rydzek kam, konnten Fritz und Rehrl das Tempo nicht ganz mitgehen. Als Fünfter (+47,8sek) stürmt Martin Fritz schlussendlich zu seinem besten Karriere-Ergebnis, Franz-Josef Rehrl wurde guter Siebenter (+55,2sek). Mit Bernhard Gruber und Lukas Greiderer als 12. und 14. schafften insgesamt vier ÖSV-Athleten den Sprung in die Top 15.   

 

Fritz

In der Lillehammer-Tour Gesamtwertung belegte Franz-Josef Rehrl den vierten Platz. Im Gesamtweltcup liegt Mario Seidl an dritter Stelle, Franz-Josef Rehrl ist derzeit Sechster.        


***Die weiteren Platzierungen der Österreicher:***      


19. Mario Seidl 
22. Willi Denifl        
DNS: Dominik Terzer (Knieprobleme)      


***Stimmen:***  


***Audiointerview Martin Fritz (5.)***  
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/fritzlillehammersonntag 


***Audiointerview Franz-Josef Rehrl (7.)***     
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/rehrllillehammersonntag 


***Audiointerview und Resümee Cheftrainer Christoph Eugen:***   
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/eugenlillehammerresumee 


Das Team reist morgen Montag zurück nach Österreich. Der Weltcup macht nun zwei Wochenenden Pause und geht von 21. – 23.12. in Ramsau am Dachstein weiter.      


Quelle: Mag. Clemens Derganc    
Medienbetreuer Nordische Kombination    



Mehr



Erstes Weltcuppodium für Franz-Josef Rehrl

Veröffentlicht am 30. November 2018 in: News, Weltcup

Beim ersten Bewerb der Lillehammer-Tour stürmt Franz-Josef Rehrl aufs Podium! Der Ramsauer musste sich knapp vor der Ziellinie nur Sieger Jarl Magnus Riiber (NOR) und Eric Frenzel (GER) geschlagen geben. Mario Seidl wurde guter Fünfter.    

 

Rehrl

 


Die ÖSV-Athleten starteten mit einer Doppelführung nach dem Springen perfekt in den heutigen Wettkamf. Bei schwierigen Windbedingungen gepaart mit Regen, die auch das ein oder andere Opfer der Windlotterie forderten, setzten sich die zwei derzeit stärksten Springer im ÖSV-Lager durch. Mit einer Weite von 92,5 Metern konnte Franz- Josef Rehrl den Sprungdurchgang für sich entscheiden. Auf 91,5 Meter landete Ruka-Sieger Mario Seidl, was umgerechnet 27 Sekunden Rückstand für ihn auf der Loipe und Platz zwei bedeutete.         


Für die Athleten galt es, bei weiter anhaltendem Regen 5 Kilometer im Birkebeiner-Langlaufstadion zu absolvieren. Vor allem für die Serviceleute waren die wechselnden Bedingungen eine Herausforderung. Hinter Rehrl formierte sich kurz nach dem Start eine Verfolgergruppe, in der sich Riiber, Frenzel, Bjoernstad und Seidl befanden. Im letzten Stieg, bevor es über eine Abfahrt ins Stadion auf die Zielgerade ging, wurde Rehrl von Ribber und Frenzel eingeholt. Seidl konnte das hohe Schlusstempo der beiden nicht mitgehen und musste schon früher reißen lassen. Ribber setzte sich dann hauchdünn gegen Frenzel (+0,1sek) im Fotofinish durch. Franz-Josef Rehrl kombinierte sich hinter den beiden (+5,7sek) zu seinem ersten Podium, Mario Seidl (+21,3sek) lief hinter Espen Bjoernstad den sicheren fünften Platz nach Hause. Mit Lukas Greiderer, der sich von Platz 12 nach dem Springen auf den zehnten Platz (+38,3sek) verbesserte, schaffte ein weiterer ÖSV-Athlet den Sprung in die Top Ten!


***Die weiteren Platzierungen der Österreicher:***      


16. Martin Fritz        
31. Lukas Klapfer       
37. Willi Denifl        
45. Dominik Terzer      


***Stimmen:***  


***Franz-Josef Rehrl:*** „Ich bin super glücklich mit dem Ergebnis heute, der Sprung heute war irrsinnig viel wert. Auf der Loipe habe ich dann alles gegeben, zum Schluss hat es knapp nicht für ganz vorne gereicht. Die sind so schnell herangekommen und ich war schon recht müde, mehr war dann nicht mehr drin. Nichts desto trotz bin ich richtig happy mit meinem ersten Podium!“       


***Audiointerview Franz-Josef Rehrl: (3.)***    
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/rehrllillehammer18      


***Audiointerview Mario Seidl: (5.)***  
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/seidllillehammer18      


Samstag und Sonntag finden in Lillehammer zwei weitere Wettkämpfe statt. Morgen Samstag messen sich die Athleten bei einem Massenstartrennen, am Sonntag steht abschließend ein Gundersen auf der Großschanze am Programm.      


***Zeitplan:*** 


Samstag, 1.12.2018      
9.30 Uhr: Massenstart 10km      
13.15 Uhr: Probedurchgang HS 98 
14.15 Uhr: Wertungsdurchgang HS 98      


Sonntag, 2.12.2018      
8.20 Uhr: Offizielles Training HS 140   
9.30 Uhr: Qualifikation HS 140  
10.45 Uhr: Sprungdurchgang HS 140       
14.05 Uhr: Langlauf 10km        


Quelle: Mag. Clemens Derganc    
Medienbetreuer Nordische Kombination    



Mehr



Vorschau Weltcup Lillehammer

Veröffentlicht am 28. November 2018 in: News, Weltcup

Kommendes Wochenende finden von 30.11. – 2.12.2018 in Lillehammer (NOR) die nächsten Wettkämpfe im Weltcup der nordischen Kombination statt. Die Athleten erwartet im Olympiaort von 1994 ein dicht gedrängtes Programm mit 3 Wettkämpfen, die sogenannte Lillehammer-Tour.   

 

mario Seidl 



Freitag steht ein Gundersen-Bewerb auf der Normalschanze mit einem 5km Langlaufrennen am Programm. Samstag findet dann ein Massenstart-Bewerb statt, bei dem die Athleten zuerst Langlaufen und anschließend einen Sprung auf der Normalschanze absolvieren. Das Format, das es bereits schon früher im Weltcup gegeben hat, wurde vergangene Saison im Continentalcup getestet und dieses Jahr wieder in den Weltcup aufgenommen.      



***Link zu den genauen Wettkampfregeln des Massenstarts laut FIS:***    
http://bit.ly/FISmassenstartregeln (ART. 541)   



Sonntag findet dann ein Einzelbewerb auf der Großschanze mit 10km statt.        

Die Mannschaft ist direkt nach dem Weltcupauftakt in Ruka am Montag weiter nach Lillehammer gereist und absolvierte gestern Dienstag die ersten Trainingseinheit im Birkebeiner Langlaufstadion und auf der Normalschanze.      


Die Weiterreise nach Lillehammer traten insgesamt 8 Athleten an, für die Wettkämpfe stehen dem Team sieben Startplätze zur Verfügung. Wieder mit dabei im ÖSV-Aufgebot ist Lukas Klapfer. Der Steirer reiste bereits schon am Samstag nach Lillehammer, um noch einige Trainingseinheiten auf Schanze und Loipe zu absolvieren.         


„Nachdem es letztes Jahr super funktioniert hat, hab ich Ruka dieses Jahr wieder ausgelassen. Stattdessen konnte ich einige gute Trainingseinheiten daheim und seit Samstag hier in Lillehammer absolvieren. In Ruka hat man gesehen, dass wir eine super Truppe haben, ich freue mich nun auf meinen Weltcupstart mit so einem schlagkräftigen Team“, so Lukas Klapfer 


***ausführliches Audiointeriew mit Lukas Klapfer:***    
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/klapferlillehammer18    


***ÖSV-Aufgebot Lillehammer:*** 


Willi Denifl, Dominik Terzer, Lukas Greiderer (alle T), Mario Seidl, Bernhard Gruber (beide S), Martin Fritz, Franz-Josef Rehrl, Lukas Klapfer (alle STK)       


***Zeitplan:*** 


Donnerstag, 29.11.2018  
10.00 – 13.00 Uhr: offizielles Langflauftraining        
16.00 Uhr: offizielles Sprungtraining HS 98     
18.00 Uhr: provisorischer Wertungsdurchgang HS 98       


Freitag, 30.11.2018     
10.00 Uhr: Probedurchgang HS 98 
11.00 Uhr: Wertungsdurchgang HS 98      
14.30 Uhr: Langlauf 5km 


Samstag, 1.12.2018      
9.30 Uhr: Massenstart 10km      
13.15 Uhr: Probedurchgang HS 98 
14.15 Uhr: Wertungsdurchgang HS 98      


Sonntag, 2.12.2018      
8.20 Uhr: Offizielles Training HS 140   
9.30 Uhr: Qualifikation HS 140  
10.45 Uhr: Sprungdurchgang HS 140       
14.05 Uhr: Langlauf 10km        

 


Quelle: Mag. Clemens Derganc    
Medienbetreuer Nordische Kombination    

 

 

mario Seidl



Mehr



Österreich im Teambewerb von Ruka auf Patz 4

Veröffentlicht am 25. November 2018 in: News, Weltcup

Österreich erreichte heute im Teambewerb von Ruka den vierten Platz. Der Sieg geht an Deutschland (Eric Frenzel, Fabian Riessle, Johannes Rydzek, Vincenz Geiger) vor Japan (Akito Watabe, Yoshito Watabe, Hideaki Nagai, Go Yamamoto) und Norwegen (Magnus Moan, Jarl Magnus Riiber, Joergen Graabak, Jan Schmid).     

 

large-picture


Für das ÖSV-Team gingen die vier bestplatzierten vom gestrigen Einzelbewerb an den Start. Martin Fritz und Lukas Greiderer, die beide ihr Teamdebüt im Weltcup feierten, sowie Mario Seidl und Willi Denifl zeigte alle eine gute Leistung auf der Schanze. Eine Disqualifikation von Lukas Greiderer aufgrund eines nicht regelkonformen Anzugs verhinderte jedoch eine Spitzenplatzierung. Die Disqualifikation hatte zur Folge, dass die Punkte von Greiderer nicht in das Sprungergebnis mit eingerechnet wurden. Daraus resultierte nur der fünfte Platz mit 2min 51sek Rückstand auf den zwischenzeitlich Führenden Japan. Dasselbe Schicksal ereilte Jarl Magnus Riiber (NOR), der mit seinem Team hinter Österreich auf Rang 6 auf die 4×5 km startete.         


Startläufer Lukas Greiderer machte seine Sache super und hatte schnell Polen und Tschechien eingeholt. Ebenso konnte er Verfolger Magnus Moan auf Distanz halten. Im Rennverlauf konnte Norwegen den Abstand verringern, ehe beim dritten Läufer auf der Strecke, Willi Denifl, die Österreicher von Norwegen eingeholt wurden. Schlussläufer Mario Seidl ging dann schon mit Rückstand auf den norwegischen Schlussmann Jörgen Graabak auf die Strecke, er konnte in den Kampf um Platz 3 schlussendlich nicht mehr eingreifen.        



***Stimmen:***  



***Lukas Greiderer:***  


„Ich habe richtig einen super Sprung gehabt, die Disqualifikation später war richtig bitter. Mit einem Sprung mehr in der Wertung wäre das Rennen sicher einfacher gewesen. Mit dem vierten Platz bin ich natürlich nicht zufrieden, mit meiner Leistung jedoch schon. Ich habe gestern und heute eigentlich eine zwei gute Wettkämpfe gezeigt und reise mit einem positiven Gefühl nach Lillehammer.“  



***Audiointerview Martin Fritz:***      
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/sunday-04-43-pm 


***Audiointerview Willi Denifl:***      
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/sunday-04-49-pm 


***Audipointerview Mario Seidl:***      
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/sunday-05-13-pm 


***Resumee Cheftrainer Christoph Eugen:***      
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/sunday-05-13-pm 


Das Team fliegt morgen Montag direkt weiter nach Lillehammer (NOR), wo kommendes Wochenende die nächsten drei Bewerbe auf die nordischen Allrounder warten.     


Quelle: Mag. Clemens Derganc    
Medienbetreuer Nordische Kombination    



Mehr



Mario Seidl siegt in Ruka (FIN)

Veröffentlicht am 24. November 2018 in: News, Weltcup

Mario Seidl feiert heute in Ruka mit einer herausragenden Sprungleistung und einem soliden Langlaufrennen den ersten Sieg seiner Karriere. Der Pongauer setzte sich vor Jarl Magnus Riiber (NOR, +16,5sek) und Johannes Rydzek (GER, +1min 8sek) durch. 


Den Grundstein legte Mario Seidl bereits auf der Schanze. Mit einem Riesensatz auf 145,5 Meter setzte sich der Salzburger mit Abstand an die Spitze des Feldes. Komfortable 57 Sekunden Vorsprung auf den ersten Verfolger Jarl Magnus Riiber (NOR) standen für ihn zu Buche, auf den Drittplatzierten Yoshito Watabe (JPN) waren es gar 1min 31sek. Ebenso in den Top Ten nach dem Springen konnten sich Willi Denifl (5.) und Franz-Josef Rehrl (7.) platzieren, ihr Rückstand betrug 1min 38sek bzw. 1min 46sek.     


Im Langlaufrennen konnte Riiber den Rückstand zwar sukzessive verkleinern, aber Seidl nie wirklich gefährlich werden. Mario Seidl feiert einen Start-Ziel Sieg und durfte sich anschließend das gelbe Trikot des Weltcupführenden überstreifen. Für Seidl ist es der erste Weltcupsieg in seiner Karriere, für das ÖSV-Team ist es der erste Sieg seit 2016 (Bernhard Gruber, Val di Fiemme)    


Ebenso eine erfreuliche Leistung zeigten Willi Denifl als Sechster, Lukas Greiderer als Zehnter und Martin Fritz auf Rang 11.   


***Die weiteren Platzierungen der Österreicher:***      


23. Franz-Josef Rehrl   
55. Dominik Terzer      
DNS: Bernhard Gruber (Halsschmerzen)    


***Stimmen:***  


***Mario Seidl:***      
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/seidlruka18     

 


***Mario Seidl 2. Teil:***      
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/seidlruka18_2   

 


***Willi Denifl:***     
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/deniflruka18    

 


***Martin Fritz:***     
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/fritzruka18     


Morgen Sonntag findet in Ruka ein Teambewerb statt. Für Österreich gehen Mario Seidl, Willi Denifl, Lukas Greiderer und Martin Fritz an den Start.      


***Zeitplan:*** 


Sonntag, 25.11.2018             
9.45 Uhr: Probedurchgang HS 142         
10.45 Uhr: Wertungsdurchgang HS 142 Team                
16.00 Uhr: Langlauf Team 4x5km  


Quelle: Mag. Clemens Derganc    
Medienbetreuer Nordische Kombination    



Mehr



Informationen und Aufgebot zu den FIS Grands Prix in Oberwiesenthal (GER)

Veröffentlicht am 16. August 2018 in: News, Sommer Grand Prix, Weltcup

Am kommenden Wochenende startet die diesjährige Sommersaison in der Nordischen Kombination mit den FIS Grands Prix der Damen und Herren in Oberwiesenthal. Während für die Herren im Erzgebirge ein Teamsprint und ein Einzel auf dem Programm stehen, bestreiten die Damen bei ihrer Grand-Prix-Premiere zwei Einzelbewerbe.

 

Oberwiesenthal (GER)
- Fr., 17.08.2018, 17:30 Uhr (MEZ): HS 106, PCR/Qualifikation
- Sa., 18.08.2018, 14:00/18:15 Uhr (MEZ): HS 106, 
Gundersen 4,5 km
- So. 19.08.2018, 09:30/13:15 Uhr (MEZ): 
HS 106, Gundersen 4,5 km

 

DAS DSV-AUFGEBOT
Der Deutsche Skiverband hat zwei Athletinnen für den FIS Grand Prix in Oberwiesenthal nominiert.



- Jenny Nowak (SC Sohland)
- Sophia Maurus (TSV Buchenberg)


—————————————————————————————————————————————
NORDISCHE KOMBINATION HERREN
—————————————————————————————————————————————

Oberwiesenthal (GER)
- Fr., 17.08.2018, 20:00 Uhr (MEZ): HS 106, PCR/Qualifikation
- Sa., 18.08.2018, 15:30/19:00 Uhr (MEZ): HS 106, 
Team Sprint 2 x 7,5 km
- So. 19.08.2018, 11:00/14:00 Uhr (MEZ): 
HS 106, Gundersen 10 km


Villach (AUT)
- Di., 21.08.2018, 19:00 Uhr (MEZ): HS 98, PCR/Qualifikation
- Mi., 22.08.2018, 17:00/19:00 Uhr (MEZ): 
HS 98, Gundersen 10 km

DAS DSV-AUFGEBOT
Bundestrainer Herrmann Weinbauch hat insgesamt zwölf Athleten für den Heim-Grand-Prix in Oberwiesenthal nominiert.



- Manuel Faißt (SV Baiersbronn)
- Eric Frenzel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
- Vinzenz Geiger (SC Oberstdorf)
- Fabian Rießle (SZ Breitnau)
- Johannes Rydzek (SC Oberstdorf)
- Terence Weber (SSV Geyer)



Nationale Gruppe:
- Martin Hahn (VSC Klingenthal)
- Justin Moczarski (SK Winterberg)
- Maximilian Pfordte (WSV Grüna)
- Julian Schmid (SC Oberstdorf)
- David Welde (SC Sohland)
- Jonas Welde (SC Sohland)



Die DSV-Nominierungen für die Sommer-Wettkämpfe in Villach und Oberstdorf geben wir nächste Woche bekannt.



AKTUELLES STATEMENT

Hermann Weinbuch, Bundestrainer Herren


“Wir freuen uns, nach der ersten Trainingsperiode nun in Oberwiesenthal endlich den ersten Wettkampf zu bestreiten. In den letzten Wochen und Monaten stand das Grundlagenausdauertraining im Fokus. Der Heim-Grand-Prix ist jetzt unsere erste internationale Standortbestimmung. Sie wird zeigen, wo wir – insbesondere im Springen – stehen. Ich hoffe bei unserem Heimspiel auf eine starke Konkurrenz und einen entsprechend aussagekräftigen Vergleich.



Grundsätzlich haben wir unsere Vorbereitung auf die WM-Saison 2018/2019 bestritten wie die letzten Jahre auch. Es hat keine konzeptionellen Neuausrichtungen gegeben – und so sollten wir nun von Wettkampf zu Wettkampf immer besser in Form kommen.



Eric Frenzel hatte vor zwei Wochen einen Infekt, in der Folge hat er noch einen Fitnessrückstand, wird aber starten. Auch Jakob Lange befindet sich mit Blick auf seine Stoffwechselerkrankung auf dem Weg der Besserung, ist aber noch nicht wettkampfbereit und pausiert weiter.



In Oberwiesenthal sind erstmals auch die Damen mit am Start – das ist sehr interessant und freut uns. Wir wünschen den Damen, dass ihr Auftritt zur gelungenen Premiere wird.”




DIE STATIONEN DES FIS GRAND PRIX 2018, NORDISCHE KOMBINATION

- 18./19.08.2018, Oberwiesenthal (GER) (Damen + Herren)
- 22.08.2018, Villach (AUT) (Herren)
- 24./25.08.2018, Oberstdorf (GER) (Herren)
- 22./23.09.2018, Planica (SLO) (Herren)

 



Mehr



ÖSV-Vorschau Sommer-Grandprix 2018

Veröffentlicht am 16. August 2018 in: News, Sommer Grand Prix, Weltcup

Kommendes Wochenende startet in Oberwiesenthal (GER) der Sommer-Grandprix der nordischen Kombination. Es ist für alle Nationen das erste große Kräftemessens seit dem Ende der vergangenen Saison. Den Anfang macht Oberwiesenthal mit einem Teamsprint und einem Einzelbewerb. In Oberwiesenthal findet mit dem ersten Damen-Sommer-Grandprix ebenso eine „Weltpremiere“ statt. Nachdem letzten Winter die ersten Continentalcups für Frauen stattgefunden haben, dürfen sich die Damen erstmals dieses Jahr auch im Sommer auf Matten und Skiroller messen.   



Anschließend folgt das Highlight aus österreichischer Sicht, ein Einzelbewerb in der Alpenarena in Villach. In Oberstdorf im Allgäu finden anschließend zwei Großschanzenbewerben statt, die Rollerrennen werden abends mit Flutlicht als „Nightrace“ ausgetragen. Am selben Wochenende gastiert in Oberstdorf ebenso wieder der FIS Youth Cup, bei dem sich Mädchen und Burschen auf Schanze und Inlineskates messen.  

 

ÖSV: NORDISCHE KOMBINATION



Den Abschluss des Sommer-Grandprix macht dieses Jahr wieder Planica (SLO) Ende September, wo sich die Weltelite noch einmal für das große Finale zu zwei Einzelbewerben auf der Großschanze treffen wird.       



„Für uns ist der Sommer-Grandprix in erster Linie ein Vergleich mit den anderen Nationen, wo wir leistungsmäßig stehen. Mit den Leistungen im Training war ich sehr zufrieden und ich bin gespannt, wo wir im internationalen Vergleich liegen werden. Wir bestreiten den Sommer-Grandprix aus dem Training heraus uns haben uns nicht speziell darauf vorbereitet. Für die Athleten ist es eine gute Abwechslung aus dem Training heraus und es ist wichtig, dass sie wieder wettkämpfen und sich messen können,“ so Cheftrainer Christoph Eugen.     

 

Mario Seidl konnte letztes Jahr punktemäßig den Sommer-Grand Prix für sich entscheiden, umso größer ist die Vorfreude bei dem Pongauer. „Ich freue mich sehr, dass es endlich losgeht. Nach einer langen Zeit, wo wir nur trainiert haben, ist es schön, endlich wieder Wettkämpfe zu bestreiten. Die Stimmung an den Austragungsorten ist immer genial. Vor allem auf den Heim-Grandprix in Villach freue ich mich besonders, letztes Mal stand ich da ganz oben am Stockerl. Ich habe mich nicht extra auf den Sommer-Grandprix vorbereitet, der Fokus liegt ganz klar auf dem Winter und der Heim-WM. Ich möchte einfach mein Bestes geben, und wenn so wie letztes Jahr wieder eine Top-Platzierung in der Gesamtwertung rausschaut, dann umso besser,“ so Mario Seidl.   

 

Das erste Mal bei einem Sommer-Grand Prix mit dabei ist Johannes Lamparter. Der 17-jährige vom Nordic Team Absam holte vergangenen Winter bei der Junioren WM Gold mit dem Team, nun sicherte er sich in einem internen Vergleichswettkampf das Ticket für seinen ersten Einsatz in der höchsten Klasse.        



Bei den Damen werden aus österreichischer Sicht zwei Athletinnen an den Start gehen. Mit Eva Hubinger und Lisa Hirner stehen zwei steirische Sportlerinnen aus Eisenerz am Start des ersten Sommer-Grand Prix. Lisa Hirner reist mit einem Sieg beim Alpencup in Bischofsgrün und daher mit viel Selbstvertrauen im Gepäck nach Oberwiesenthal.       

 

***ÖSV-Aufgebot Oberwiesenthal Herren: (8)***   
Mario Seidl (S), Franz-Josef Rehrl, Martin Fritz (beide STK), Philipp Orter, Thomas Jöbstl (beide K), David Pommer, Johannes Lamparter, Lukas Greiderer (alle T)       

 

***ÖSV-Aufgebot Oberwiesenthal Damen: (2)***    
Lisa Hirner, Eva Hubinger (STK) 

Das Team reist heute Donnerstag nach Oberwiesenthal an.         



***Zeitplan:*** 

***Oberwiesenthal***    
Freitag, 17.08.2018     
16.45 Uhr: offizielles Training HS 106 Damen    
17.30 Uhr: provisorischer Wertungsdurchgang HS 106 Damen        
18.00 Uhr: offizielles Training HS 106 Herren   
20.00 Uhr: provisorischer Wertungsdurchgang HS 106 Herren       



Samstag, 18.08.2018     
13.30 Uhr: Probedurchgang HS 106 Damen  
14.00 Uhr: Wertungsdurchgang HS 106 Damen       
14.30 Uhr: Probedurchgang HS 106 Herren 
15.30 Uhr: Wertungsdurchgang HS 106 Team Sprint Herren  
18.15 Uhr: Rollerrennen 4,5km Damen     
19.00 Uhr: Rollerrennen Team Sprint 2×7,5km Herren      



Sonntag, 19.08.2018     
09.00 Uhr: Probedurchgang HS 106 Damen  
09.30 Uhr: Wertungsdurchgang HS 106 Damen       
10.00 Uhr: Probedurchgang HS 106 Herren 
11.00 Uhr: Wertungsdurchgang HS 106 Herren      
13.15 Uhr: Rollerrennen 4,5km Damen     
14.00 Uhr: Rollerrennen 10km Herren     



***Villach***   
Dienstag, 21.08.2018    
17.00 Uhr: offizielles Training HS 98   
19.00 Uhr: provisorischer Wertungsdurchgang HS 98       



Mittwoch, 22.08.2018    
16.00 Uhr: Probedurchgang HS 98 
17.00 Uhr: Wertungsdurchgang HS 98      
19.00 Uhr: Rollerrennen Einzel 10km     


***Oberstdorf***        
Donnerstag, 23.08.2018  
18.00 Uhr: offizielles Training HS 137  
anschließend provisorischer Wertungsdurchgang HS 137    



Freitag, 24.08.2018     
18.00 Uhr: Probedurchgang HS 137        
19.00 Uhr: Wertungsdurchgang HS 137     
20.30 Uhr: Rollerrennen Einzel 10km     



Samstag, 25.08.2018     
18.00 Uhr: Probedurchgang HS 137        
19.00 Uhr: Wertungsdurchgang HS 137     
20.30 Uhr: Rollerrennen Einzel 10km     



***Planica***   
Freitag, 21.09.2018     
15.00 Uhr: offizielles Training HS 138  
17.00 Uhr: provisorischer Wertungsdurchgang HS 138     

 

Samstag, 22.09.2018     
10.00 Uhr: Probedurchgang HS 138        
11.00 Uhr: Wertungsdurchgang HS 138     
13.00 Uhr: Rollerrennen Einzel 10km     



Sonntag, 23.09.2018     
10.00 Uhr: Probedurchgang HS 138        
11.00 Uhr: Wertungsdurchgang HS 138     
13.00 Uhr: Rollerrennen Einzel 10km     



Quelle: Mag. Clemens Derganc    
Medienbetreuer Nordische Kombination    



Österreichischer Skiverband | Austrian Ski Federation           
Olympiastraße 10 | 6020 Innsbruck               
+43 664 3816859         
www.oesv.at



Mehr



Lukas Greiderer in Hakuba auf Platz 6

Veröffentlicht am 4. Februar 2018 in: News, Weltcup

Den letzten Bewerb vor dem Beginn der olympischen Winterspiele in Pyeongchang konnte der Norweger Jan Schmid für sich entscheiden. Er gewinnt die Konkurrenz in Hakuba (JPN) 6,6 Sekunden vor dem Esten Kristjan Ilves auf Platz 2 und dem Lokalmatador und Weltcup-Gesamtführenden Akito Watabe (JPN) auf Platz 3. Lukas Greiderer wird als bester Österreicher Sechster.

 

Klick hier um weiterzulesen »



Mehr



***ÖSV***Fabian Steindl beendet Karriere

Veröffentlicht am 29. Januar 2018 in: News, Weltcup

Der nordische Kombinierer Fabian Steindl beendet seine Karriere. Der 23-jährige Tiroler vom HSV Absam Bergisel feierte 2014 sein Debüt im Weltcup. Zu seinen größten Erfolgen zählt eine Goldmedaille bei der Junioren-WM 2014 in Val di Fiemme und zwei 16. Plätze im Weltcup.

 

Klick hier um weiterzulesen »



Mehr