Sorry

Du verwendest noch die Version 7 des Internet Explorers, die bald 10 Jahre alt und unsicher ist.
Aus technischen Gruenden koennen wir diese Version nicht unterstuetzen.
Bitte aktualisiere deinen Internet Explorer und komm dann wieder (es ist gratis).

Jetzt aktualisieren

News-Kategorie: Weltcup



Nach sechs Jahren ist nun Schluss.

Veröffentlicht am 30. November 2019 in: Allgemein, News, Weltcup

Liebe Fangemeinde der Nordischen Kombination. Sechs tolle Jahre, die wir mit euch hatten und euch mit tollen Infos rund um die Kombination versorgt haben.

 

DSC00543

 

Eines der schönsten Momente war Ruka (FIN) zum Weltcupauftakt.

 

Leider ist die Reise vorerst zu Ende, da wir uns aus verschiedenen Gründen wie Datenschutz etc. nicht mehr halten können. Es war eine aufregende und spannende Zeit aber ein Ende ist auch immer wieder ein Anfang.

Unseren großen Dank an die Sportler, Trainer und Fans ohne die das alles nicht möglich gewesen wäre und natürlich an das Team von NK24.

 

Tschüss, Servus und goodbye……..

Christian Schröder



Mehr



Bernhard Gruber kombiniert sich beim Saisonfinale heute in Schonach (GER) auf Platz 3.

Veröffentlicht am 19. März 2019 in: Allgemein, News, Weltcup

Die beiden für heute angesetzten Sprungdurchgänge konnten aufgrund des böigen Windes nicht durchgeführt werden. Stattdessen kam der gestern durchgeführte provisorische Wettkampfsprung in die Wertung. Und da hatten die beiden Routiniers Bernhard Gruber und Willi Denifl aus ÖSV-Sicht die besten Karten für eine Spitzenplatzierung. Bernhard Gruber startete als Sechster mit 53 Sekunden Rückstand auf den Führenden nach dem Springen, Ryota Yamamoto (JPN), auf die 10 Kilometer-Runde. Eine Sekunde dahinter folgte ihm Willi Denifl ins Rennen. Franz-Josef Rehrl hatte als Zwölfter bereits 1min 19sek Rückstand auf die Spitze.

Im Langlaufrennen verbesserte sich Gruber dann unter schweren Bedingungen noch auf den dritten Platz. Ebenso Paul Gerstgraser, Franz-Josef Rehrl und Lukas Greiderer verbesserten sich von den Rängen 19,12 und 26 auf die Plätze 7, 8 und 9. Somit schafften insgesamt 4 ÖSV-Athleten den Sprung in die Top Ten.

Bernhard Gruber: „Es war ein absolut cooler Abschluss, den ich mir so nie erwartet hätte. Seit der WM fühlte ich mich richtig gut und konnte an dem Wochenende noch einmal alles aus Menem Körper rausholen. Das Rennen heute war brutal hart mit Regen, Schneefall und Sturm, in der letzten Runde ist mir richtig kalt geworden. Nichts desto trotz konnte ich den dritten Platz nach Hause laufen. Jetzt freue ich ich auf zwei gemeinsame Skitage mit dem Team in St. Anton, um die Saison so richtig ausklingen zu lassen.“

Die weiteren Platzierungen der Österreicher:

16. Willi Denifl

40 Martin Fritz

DNS: Lukas Klapfer (Halsschmerzen), Johannes Lamparter

PA-OESV-DERGANC-190317-IMG_6951
ÖSV/Derganc
Die besten drei der Weltcup-Gesamtwertung: Akito Watabe, Jarl Riiber und Franz-Josef Rehrl
PA-OESV-DERGANC-190317-IMG_6954
ÖSV/Derganc
Franz-Josef Rehrl holt sich ebenso die Best Jumper Trophy 2018/19

Im Gesamtweltcup konnte sich Franz-Josef Rehrl auf dem hervorragenden dritten Platz halten, ebenso hat sich der Ramsauer die Trophäe für den besten Springer der Saison. Mario Seidl platziert sich als Gesamt-Sechster ebenso klar in den Top Ten.

Endstand Gesamtweltcup

Audiointerview und Resümee Cheftrainer Christoph Eugen:

 

Quelle: Clemens Dergnc ÖSV



Mehr



***ÖSV*** Willi Denifl beendet Kariere

Veröffentlicht am 19. März 2019 in: News, Weltcup

Willi D. aus dem Stubaital, der mit seiner Familie in  der Steiermark lebt, kann auf eine lange und erfolgreiche Karriere zurückblicken. Er hatte 327 Starts im Weltcup für sich verbuchen können, 303 davon im Einzel und 24 Team-Einsätze. 18 mal stand der zweifache Familienvater davon am Podium.

 

Zu seinen Höhepunkten zählen WM Gold im Team in Val di Fiemme 2003, WM Silber im Teamsprint in Val di Fiemme 2013 und Olympia Bronze im Team in Pyeongchang 2018.

 

 

Danke Wille für die tolle Zeit die du uns und deinen Fans geliefert hast. Wir wünschen dir viel Erfolg, eine neue schöne Zeit mit deiner Familie und das du dem nordischen Skisport treu bleibst.

 

 



Mehr



ACHTER PLATZ IN OSLO FÜR FRANZ-JOSEF REHRL

Veröffentlicht am 9. März 2019 in: News, Weltcup

Im heutigen Einzelbewerb am Holmenkollen in Oslo (NOR) sicherte sich Jarl Magnus Riiber den Sieg. Der Norweger setzte sich vor heimischem Publikum gegen Ilkka Herola (FIN) im Zielsprint hauchdünn mit 0,2 Sekunden Vorsprung durch. Platz drei geht mit Espen Bjoernstad (+7,8sek) ebenso an Norwegen. Bester ÖSV-Athlet wurde Franz-Josef Rehrl als Achter.

 

Bei teilweise schweren Windbedingungen schaffte nur Franz-Josef Rehrl eine Top Ten- Platzierung im Sprungdurchgang. Als Fünfter hatte er 32 Sekunden Rückstand auf den Halbzeitführenden Go Yamamoto (JPN). Zweitbester Österreicher war Bernhard Gruber, er platzierte sich auf der zwischenzeitlichen 17. Position, sein Rückstand auf die Spitze betrug da schon 1min 35 Sekunden. Der spätere Sieger Jarl Magnus Riiber ging als Neunter in die Loipe.

 

Im Rennverlauf bildete sich eine 9-Mann Spitzengruppe, in der sich neben Franz-Josef Rehrl auch Riiber und Herola nach einer Aufholjagd auf der Loipe festsetzen konnten. Bis zu Beginn der letzten Runde blieb die Führungsgruppe zusammen, ehe dann Riiber und Herola das Tempo verschärften. Keiner der übrigen Athleten im Spitzenfeld konnte das hohe Tempo der beiden mitgehen, ebenso Franz-Josef Rehrl fiel zurück. Schlussendlich gipfelte das Rennen in einen Zielsprint zwischen Riiber und Herola, den der Norweger Riiber für sich entscheiden konnte. Franz-Josef Rehrl finishte auf Platz 8. Bernhard Gruber verbesserte sich von Platz 17 nach dem Springen mit der vierten Laufzeit noch auf Platz 11 im Endergebnis, was angesichts einer gerade erst gestern überstandenen Magen-Darm-Infektion ein super Ergebnis für den Bad Hofgasteiner ist.

 

Franz-Josef Rehrl: „Heute war ein zacher Tag. Auf der Schanze war es recht wechselhaft, ich hatte aber trotzdem einen ganz guten Sprung. Im Langlaufrennen waren die ersten 7,5 Kilometer richtig gut, ich war immer vorne an der Spitze mit dabei. Am Schluss war es dann brutal hart, ich konnte mit der Spitze nicht mehr mithalten, ich habe da noch etwas die schweren Beine der WM gespürt. Jetzt heißt es noch einmal gut auf das Finale kommendes Wochenende vorbereiten.“

 

Audiointerview Franz-Josef Rehrl:

Gruber09032019fm12497
Nordic Focus
Die weiteren Platzierungen der Österreicher:

 

19. Martin Fritz

 

20. Lukas Klapfer

 

23. Willi Denifl

 

28. Paul Gerstgraser

 

36. Lukas Greiderer

 

40. Johannes Lamparter

 

Bernhard Gruber: „Angesichts der Tatsache, dass ich vorgestern noch mit einer Magen-Darm Erkrankung im Bett gelegen bin, bin ich mit dem heutigen Ergebnis richtig zufrieden. Auf der Schanze war ich etwas ungestüm, das Langlaufrennen war aber dann sensationell. Auf der letzten Runde sind mir dann die Körner ausgegangen, ich kann mir aber nichts vorwerfen. Es war ein super Wettkampf für mich hier in Oslo.“

 

 

Audiointerview Bernhard Gruber:

 

 

In der Weltcup-Gesamtwertung schob sich Franz-Josef Rehrl mit dem heutigen Ergebnis auf den dritten Platz vor. Mit 787 Punkten beträgt sein Rückstand auf den Zweitplatzierten Akito Watabe nur 32 Punkte. An der Spitze rangiert uneinholbar Jarl Magnus Riiber (1358 Punkte). Da in Oslo nur ein Wettkampf der nordischen Kombinierer am Programm stand, tritt das Team morgen Sonntag bereits wieder die Heimreise an. Kommendes Wochenende findet in Schonach (GER) mit zwei Wettkämpfen auf der Normalschanze das Saisonfinale statt.

 

 

Quelle: ÖSV Clemens Derganc



Mehr



Mario Seidl in Lahti erneut am Podium

Veröffentlicht am 11. Februar 2019 in: Continentalcup, News, Weltcup

Mario Seidl schaffte auch im Einzelbewerb von Lahti (FIN) heute Sonntag den Sprung aufs Podium. Der Salzburger musste sich nur Sieger Joergen Graabak (NOR) und Akito Watabe (JPN) geschlagen geben.    

 

Mario Seidl

 

Mario Seidl konnte sich auf der Schanze einen komfortablen Vorsprung von 43 Sekunden auf seinen ersten Verfolger Akito Watabe (JPN) herausspringen. Joergen Graabak hatte als Fünfter einen Rückstand von 1min 14sek auf Seidl. Zweitbester Österreicher nach dem Springen war Willi Denifl als Achter (+1min 36sek), Bernhard Gruber folgte hinter Johannes Lamparter als Elfter (+2min2sek) auf die Loipe.    


Mario Seidl lief die ersten Kilometer allein vorne weg, ehe Akito Watabe zu Seidl im Rennverlauf aufschließen konnte. Die beiden liefen bis zu Beginn der letzten Runde alleine vorne weg, ehe von hinten Joergen Graabak angesprintet kam. Graabak und Watabe verschärften auf den letzten Kilometern dann das Tempo noch einmal, Seidl konnte da nicht mehr mithalten. Ein spannender Zielsprint zwischen Watabe und Graabak fiel zu Gunsten des Norwegers aus, Mario Seidl lief den ungefährdeten dritten Platz nach Hause. Bernhard Gruber lieferte ein starkes Langlaufrennen ab und sprintete mit der fünften Laufzeit von Platz Elf auf den siebten Gesamtrang vor (+38,2sek). Ebenso noch in die Top Ten lief Willi Denifl als Zehnter (+59,7sek)       


***Stimmen:***  


***Audiointerview Mario Seidl:***       
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/seidllahtisonntag       


***Bernhard Gruber:*** „Ich bin mit der Laufleistung heute zufrieden, auf der Schanze habe ich heute auch meinen besten Sprung vom Wochenende zeigen können. Perfekt ist es noch nicht, über dem Vorbau eckt mein Sprungsystem noch etwas. Aber die Formkurve zeigt bergauf, ich habe mein System etwas gefestigt und ich komme wieder halbwegs ins Fliegen. Da werde ich jetzt weiterarbeiten und beim Laufen vielleicht noch ein kleines bisschen drauflegen, dann passt es.“ 


***Die weiteren Platzierungen der Österreicher:***      


13. Johannes Lamparter  
17. Thomas Jöbstl       


Das Team reist morgen Montag früh zurück nach Österreich.       


***Erneuter Continentalcup-Doppelsieg durch Gerstgraser und Orter***    

 

 

Im dritten und letzten Continentalcup-Rennen heute in Eisenerz feierten Paul Gerstgraser und Philipp Orter erneut einen Doppelsieg. Wie schon am Freitag über die 5km siegte auch heute wieder Paul Gerstgraser 22,7 Sekunden vor Teamkollege Philipp Orter. 30,7 Sekunden hinter Gerstgraser überquerte der Norweger Lars Ivar Skaarset als Dritter die Ziellinie. Samuel Mraz und Christian Deuschl liefen als Neunter und Zehnter ebenso noch in die Top Ten.        


Das Continentalcup-Podium von Eisenerz: Philipp Orter, Paul Gerstgraser, Lars Ivar Skaarset (Foto: Romina Eggert – honorarfrei) 
  https://oesv.info/media2/presse/7e157f34e0ea0c84.jpg  


Quelle: Mag. Clemens Derganc    
Medienbetreuer Nordische Kombination    



Mehr



***ÖSV*** Dritter Platz für Denifl/Seidl im Teamsprint von Lahti (FIN)

Veröffentlicht am 9. Februar 2019 in: News, Weltcup

Willi Denifl und Mario Seidl schafften heute im Teamsprint von Lahti (FIN) den Sprung aufs Podium. Als Team Österreich 1 mussten sie sich nur den siegreichen Finnen Ilkka Herola/Eero Hirvonen und Norwegen 1 mit Joergen Graabak und Espen Bjoernstad geschlagen geben.       

 

image1 (1)

 

 

Willi Denifl und Mario Seidl zeigten beiden eine guten Leistung auf der Schanze. Mit Sprüngen auf 126 Metern (Denifl) und 127 Metern (Seidl) brachten sich die beiden in eine hervorragende Ausgangsposition für den Lauf.      
Weniger gut lief es für Bernhard Gruber und Johannes Lamparter. Beide konnten ihr Potential auf der Schanze nicht ausschöpfen, für die beiden stand nach dem Springen zwischenzeitlich ein Rückstand von 1min 53sek zu Buche.   

Auf der Loipe musste jeder Athlet abwechselnd 5 Runden zu je 1,5km absolvieren. Schnell bildete sich im Rennen mit Österreich 1, Japan 1 und Japan 2 eine drei Mann starke Führungsgruppe. In der vorletzten Runde konnte die Verfolgergruppe mit Norwegen 1, Norwegen 2 und Finnland 1 aufschließen, Japan 2 musste reißen lassen. Somit gingen fünf Athleten gemeinsam auf die Zielgerade, Schlussläufer Mario Seidl rangierte an der fünften Position. Im Zielsprint verhakten sich dann der Norweger Magnus Krog und der Japaner Akito Watabe, beide kamen zu Sturz. Mario Seidl war dann der lachende Dritte und lief mit 3,5 Sekunden Rückstand den nächsten ÖSV-Podiumsplatz nach Hause. Österreich 2 mit Bernhard Gruber und Johannes Lamparter finishten auf Platz 6.  


***Audiointerview mit Willi Denifl und Mario Seidl:***  
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/deniflseidlteamsprint   


Morgen Sonntag findet in Lahti ein Einzelbewerb auf der Großschanze am Programm.        


***Zeitplan:*** (lokale Zeit, MEZ +1h)  


Sonntag, 10.2.2019     

        
11.30 Uhr: Probedurchgang HS 130                
12.30 Uhr: Wertungsdurchgang HS 130             
16.15 Uhr: Langlauf Einzel 10km         


***Erfolgreiches CoC-Wochenende in Eisenerz***  


Gleich erfolgreich startete das ÖSV-Team in das Continentalcup-Wochenende in Eisenerz. Gestern Freitag gab es durch Sieger Paul Gerstgraser und den Zweitplatzierten Philipp Orter (+23,1sek) einen ÖSV-Doppelsieg. Auf Platz 3 lief der Norweger Lars Ivar Skaarset, mit 1min 6sek Rückstand war der Abstand auf Sieger Gerstgraser bereits groß.      


Heute Samstag stand ein Teamwettkampf am Programm, den ebenso das österreichische Team für sich entscheiden konnte. Paul Gerstgraser, Philipp Orter, Florian Dagn und Christian Deuschl gewannen 25 Sekunden vor Norwegen und 1min 28,1sek vor Deutschland.     


Morgen Sonntag findet in Eisenerz ein abschließender Einzelbewerb auf der Normalschanze statt.  


Quelle: Mag. Clemens Derganc    
Medienbetreuer Nordische Kombination    



Mehr



Vorschau Weltcup Lahti (FIN)

Veröffentlicht am 6. Februar 2019 in: News, Weltcup

Kommendes Wochenende findet in Lahti (FIN) das letzte Weltcupwochenende vor der nordischen Ski-WM in Seefeld statt. In Lahti stehen von Freitag, den 8.2. bis Sonntag, den 10.2.2019 ein Einzelbewerb auf der Großschanze und ein Teamsprint-Wettkampf am Programm.     

 

mario Seidl



Mario Seidl steigt in Lahti nach überstandener Krankheit und einigen Trainingstagen zuhause wieder ins Weltcupgeschehen ein. Das weitere ÖSV-Aufgebot ist jedoch abgeändert, da Franz-Josef Rehrl, Martin Fritz, Lukas Klapfer und Lukas Greiderer den Weltcup in Lahti auslassen und stattdessen ab Sonntag in Oberstdorf (GER) einen WM-Vorbereitungskurs absolvieren. Deshalb werden in Lahti nur fünf ÖSV-Athleten am Start stehen. 


***ÖSV-Aufgebot Lahti (5):*** Willi Denifl, Johannes Lamparter (beide T); Bernhard Gruber, Mario Seidl (beide S); Thomas Jöbstl (K)     


***Zeitplan:*** 


Freitag, 8.2.2019       


12.00 – 14.00 Uhr: Offizielles Sprungtraining HS 130 (2 Sprünge)        
14.00 Uhr: provisorischer Wertungsdurchgang HS 130      
16.00 – 18.00 Uhr: offizielles Langlauftraining 


Samstag, 9.2.2019

       
11.30 Uhr: Probedurchgang HS 130        
12.30 Uhr: Wertungsdurchgang HS 130     
16.40 Uhr: Langlauf Teamsprint 2×7,5km  


Sonntag, 10.2.2019      


11.30 Uhr: Probedurchgang HS 130        
12.30 Uhr: Wertungsdurchgang HS 130     
16.15 Uhr: Langlauf Einzel 10km 


Quelle: Mag. Clemens Derganc    
Medienbetreuer Nordische Kombination    



Mehr



Fünfter Platz für Rehrl in Klingenthal

Veröffentlicht am 3. Februar 2019 in: News, Weltcup

Im ersten von zwei Großschanzenbewerben in Klingenthal kombinierten sich drei ÖSV-Athleten in die Top Ten. Franz-Josef Rehrl belegt den fünften Platz, der frischgebackene Juniorenweltmeister Johannes Lamparter überrascht an seinem erst zweiten Weltcupwochenende mit einem starken achten Platz. Auf Platz 10 kombiniert sich Routinier Willi Denifl. Der Sieg geht erneut an Jarl Magnus Riiber (NOR), der im Photofinish die beiden Deutschen Vinzenz Geiger auf Platz 2 und Johannes Rydzek auf Platz 3 (+1,7sek) verwies.      

 

ÖSV: NORDISCHE KOMBINATION


Im Sprungdurchgang überragte ein ÖSV-Athlet das restliche Starterfeld. Johannes Lamparter, der erst letzte Woche mit zwei Junioren-WM Medaillen sein Ticket für den Weltcup löste, sprang mit 139 Meter am weitesten. Der 17-jährige aus Rum in Tirol holte sich damit den Sprungsieg und als erster fünf Sekunden Vorsprung auf den ersten Verfolger und Teamkollegen Franz-Josef Rehrl. Als Sechster und mit 41 Sekunden Vorsprung sprang Routinier Willi Denifl ebenso in die Top Ten.       


Im Langlaufrennen bildete sich eine Fünf Mann starke Führungsgruppe, in der sich Rehrl und Lamparter befanden. Vor allem Rehrl leistete lange Führungsarbeit, um das Tempo an der Spitze hoch zu halten und die Verfolger nicht rankommen zu lassen. In der letzten Runde konnte die Verfolgergruppe jedoch von hinten auf die Spitze aufschließen, insgesamt 9 Mann kämpften nun um die vordersten Plätze. Im Zielsprint trennten Rehrl als Fünfter nur 5,7 Sekunden von Sieger Riiber, Johannes Lamparter kam mit 22,3 Sekunden Rückstand als starker Achter ins Ziel.        


***Fotodownload von honorarfreien Fotos untenstehend*** 


***Die weiteren Platzierungen der ÖSV-Athleten:***      
12. Lukas Klapfer       
17. Martin Fritz        
19. Lukas Greiderer     
21. Thomas Jöbstl       
24. Philipp Orter       


***Stimmen:***  


***Audiointerview Franz-Josef Rehrl: (5.)***    
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/rehrlklingenthal        


***Audiointerview Johannes Lamparter: (8.)***   
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/lamparterklingenthal    


***Audiointerview Cheftrainer Christoph Eugen:***       
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/eugenklingenthal        


Morgen Sonntag findet in Klingenthal ein weiterer Einzelbewerb auf der Großschanze statt.       


***Zeitplan:*** 


Sonntag, 3.2.2019               
11.00 Uhr: Probedurchgang HS 140                
12.15 Uhr: Wertungsdurchgang HS 140             
15.00 Uhr: Langlauf 10km        


Sprungbild Johannes Lamparter (Foto: ÖSV/Derganc – honorarfrei) 
  https://oesv.info/media2/presse/2d17e8b9d93631e9.jpg  


Laufbild Johannes Lamparter (Foto: ÖSV/Derganc – honorarfrei)   
  https://oesv.info/media2/presse/a5c041204887661e.jpg  


Laufbild Franz-Josef Rehrl (Foto: ÖSV/Derganc – honorarfrei)    
  https://oesv.info/media2/presse/e46fa7fab2eaa34d.jpg  


Quelle: Mag. Clemens Derganc    
Medienbetreuer Nordische Kombination    



Mehr



Vorschau Weltcup Klingenthal

Veröffentlicht am 31. Januar 2019 in: News, Weltcup

Der Weltcup der nordischen Kombinierer geht kommendes Wochenende in Klingenthal (GER) in die nächste Runde. Von morgen Freitag, den 1. Februar bis Sonntag, den 3. Februar stehen zwei Einzelbewerbe auf der Großschanze am Programm. Das Team reist heute Donnerstag nach Klingenthal an, nicht mit dabei ist Triple-Gewinner Mario Seidl. Der Pongauer laborierte nach dem Triple in Chaux Neuve an einer fiebrigen Erkältung, anstelle des Weltcups in Klingenthal steht für ihn Training am Programm: „Nach Chaux Neuve hat mich leider eine fiebrige Erkältung erwischt, die mich einige Tage geplagt hat. Jetzt bin ich wieder fit und trainiere seit gestern wieder, das Weltcupwochenende in Klingenthal kommt jetzt aber noch etwas zu früh für den Wiedereinstieg ins Wettkampfgeschehen“, so Mario Seidl.    

 

Fritz

Mit dabei im achtköpfigen Aufgebot sind zwei junge Athleten. Der 17-jährige Tiroler Johannes Lamparter sicherte sich durch die beiden Junioren-WM Medaillen seinen Weltcup-Startplatz bis zur nächsten Junioren-WM Anfang 2020. Und der Kärntner Thomas Jöbstl holte durch seine Erfolge im Continentalcup für das ÖSV-Team ebenso einen weiteren Weltcup-Startplatz für die kommende Periode.  


***Cheftrainer Christoph Eugen:*** „Ich persönlich bin gern in Klingenthal. Die Infrastruktur ist super, die Schanze und Loipe sind sehr nah beieinander und das Programm kompakt. Mit Johannes Lamparter haben wir einen Junioren-WM Medaillengewinner mit dabei, der schon in Ramsau erfreulich aufgezeigt hat. Er kann jetzt im Weltcup lernen und Erfahrung sammeln. Dasselbe gilt für Thomas Jöbstl, der den Quotenplatz im Continentalcup geholt hat. Für Mario Seidl kommt nach seiner fiebrigen Erkältung der Weltcup noch zu früh. Trotzdem haben wir ein schlagkräftiges Team am Start und ich hoffe, dass wir an die zuletzt gezeigten Ergebnisse anschließen können.“       


***ÖSV-Aufgebot Klingenthal:*** 


Lukas Greiderer, Willi Denifl, Johannes Lamparter (beide T); Martin Fritz, Franz-Josef Rehrl, Lukas Klapfer (alle STK), Thomas Jöbstl, Philipp Orter (beide K)  


***Zeitplan:*** 


Freitag, 1.2.2019       
14.00 Uhr: offizielles Langlauftraining 
16.00 Uhr: Offizielles Sprungtraining HS 140    
18.00 Uhr: Qualifikation/provisorischer Wertungsdurchgang HS 140        


Samstag, 2.2.2019       
11.45 Uhr: Probedurchgang HS 140        
12.55 Uhr: Wertungsdurchgang HS 140     
15.00 Uhr: Langlauf 10km        


Sonntag, 3.2.2019       
11.00 Uhr: Probedurchgang HS 140        
12.15 Uhr: Wertungsdurchgang HS 140     
15.00 Uhr: Langlauf 10km        


Quelle: Mag. Clemens Derganc    
Medienbetreuer Nordische Kombination    



Mehr



***ÖSV*** Willi Denifl in Trondheim am Podest!

Veröffentlicht am 27. Januar 2019 in: News, Weltcup

Willi Denifl kombiniert sich heute in Trondheim aufs Podest! Der Tiroler musste sich nur Sieger Jarl Magnus Riiber (NOR) um 24,1sek und dem Zweitplatzierten Magnus Krog (NOR; +4,5sek) geschlagen geben. Das letzte Mal am Weltcuppodium stand Willi Denifl im März 2017 in Schonach.  

 

ÖSV: NORDISCHE KOMBINATION



Willi Denifl stand heute nach dem Sprungdurchgang ganz oben in der Ergebnisliste. Nachdem es ihm in den vergangenen Wettkämpfen auf der Schanze weniger gut lief, packte Denifl diesmal einen super Sprung auf 135,5 Meter aus. Für ihn bedeutete das die zwischenzeitliche Führung und neun Sekunden Vorsprung auf den ersten Verfolger Ernest Yahin (RUS). Franz-Josef Rehrl und Philipp Orter waren die nächsten Österreicher, die als 11. (Rehrl; +1min8sek) und 12. (Orter, +1min14sek) auf die Strecke gingen.    
Die weiteren ÖSV-Athleten konnten sich bei teilweise schweren Windbedingungen im Springen nicht im Spitzenfeld platzierten.     


Die 2-Kilometer Runde mussten die Sportler insgesamt fünfmal absolvieren. Gleich von Beginn an startete ein norwegisches Dreierpaket mit Espen Bjoernstad, Weltcup-Leader Jarl Magnus Riiber und Magnus Krog die Aufholjagd auf Willi Denifl. Sie starteten hinter Ernest Yahin als Dritter, Vierter und Fünfter ins Rennen und konnten sukzessive den Rückstand auf Denifl verkleinern. Einholen konnten Denifl jedoch nur Riiber und Krog, Bjoernstad musste zuvor schon reißen lassen. Willi Denifl konnte sich bis zum Schluss hinter den beiden festbeißen und den dritten Platz erfolgreich nach hinten gegen Akito Watabe (JPN) verteidigen. Franz-Josef Rehrl und Philipp Orter verbesserten sich im Rennen noch in die Top Ten (8. Rehrl, 9. Orter).   


***Die weiteren ÖSV-Platzierungen:***   
18. Lukas Greiderer     
21. Martin Fritz        
23. Lukas Klapfer       
32. Bernhard Gruber     


Mit Willi Denifl errichten bereits vier unterschiedliche ÖSV-Athleten (Mario Seidl, Franz-Josef Rehrl, Martin Fritz, Willi Denifl) Podestplätze in der laufenden WM-Saison. Mit dem heutigen Ergebnis setzen die ÖSV-Kombinierer die Serie fort, bei jeder Weltcupstation mindestens einen Podestplatz zu holen.        

 

ÖSV: NORDISCHE KOMBINATION

 

 


***Link zum honorarfreien Foto-Download untenstehend*** 


***Stimmen:***  

***Willi Denifl:***

„Das Podium heute tut richtig gut. Ich habe immer gewusst, dass ich im Springen was drauf habe, in den letzten Wettkämpfen habe ich es aber nicht abrufen können. Ich habe mit Christoph Bieler daran gearbeitet, meinen aggressiven Sprungstil wieder auf der Schanze auszupacken und ihn zu kontrollieren. Heute ist es mir voll aufgegangen und ich bin als erster auf die Loipe. Die Ausgangsposition war nicht einfach, ich konnte mich dann aber hinter die beiden Norweger, von denen einer Gesamtweltcupführender (Riiber, Anm.) und einer im roten Trikot ist (Krog, Anm.), reinhängen. Ich bin super glücklich und morgen möchte ich wieder voll angreifen und es richtig genießen.“      


***Audiointerview Willi Denifl:***      
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/denifltrondheim19       


***Franz-Josef Rehrl: (8.)*** „Heute hab ich es leider auf der Schanze verhaut. Der Sprung war wirklich nicht gut, damit habe ich eine bessere Platzierung verschenkt. Gelaufen bin ich heute richtig stark, deshalb ist der achte Platz heute ok für mich. Wenn morgen der Sprung dann wieder passt, dann ist sicher wieder mehr drin.“        


***Philipp Orter: (9.)*** „Ich bin glücklich, dass ich heute wieder ein Top Ten Ergebnis zeigen konnte. Ich habe es heute über das Springen gemacht und auf der Loipe alles gegeben. Zum Schluss raus sind mir etwas die Kräfte ausgegangen. Nichts desto trotz bin ich richtig froh, die letzte Zeit war nicht einfach für mich. Heute war es aber schon viel besser wie in den letzten Rennen, wo ich auf der Loipe voll gestanden bin. Darauf kann ich aufbauen.“    


***Audiointerview Philipp Orter:***     
https://soundcloud.com/nordiccombined-i/ortertrondheim19        


Morgen Sonntag findet in Trondheim ein weiterer Einzelbewerb auf der Großschanze statt. 


***Zeitplan:*** 


Sonntag, 27.1.2019      
08.00 Uhr: Probedurchgang HS 138        
09.00 Uhr:Wertungsdurchgang HS 138      
12.15 Uhr: Langlauf 10km (5x2km)        


Das Podium von Trondheim: Magnus Krog, Jarl Magnus Riiber, Willi Denifl (Foto: ÖSV/Derganc – honorarfrei)       
  https://oesv.info/media2/presse/ea588ce3bf8bcebf.jpg  


Franz-Josef Rehrl und Philipp Orter in der rasanten Abfahrt (Foto: ÖSV/Derganc – honorarfrei)   
  https://oesv.info/media2/presse/7991758624e3282f.jpg  


Sprungbild Willi Denifl (Foto: ÖSV/Derganc – honorarfrei)       
  https://oesv.info/media2/presse/135e45a32d62e313.jpg  


Laufbild Willi Denifl (Foto: ÖSV/Derganc – honorarfrei) 
  https://oesv.info/media2/presse/262dc2fc39d6968c.jpg  


Laufbild Philipp Orter und Franz-Josef Rehrl (Foto: ÖSV/Derganc – honorarfrei)  
  https://oesv.info/media2/presse/0a6c4088b35b77f4.jpg  


Quelle: Mag. Clemens Derganc    
Medienbetreuer Nordische Kombination    



Mehr